Soziale Gesundheit 2017-09-07T15:23:14+00:00

Gemeinsam statt einsam!

Bei Gesprächen über Gesundheit und Beruf steht meist der Einzelne im Vordergrund.
Sie und Ihr Körper sind einzigartig mit einzigartigen Bedürfnissen und Motivationswünschen.

Das Erlernen des Umgangs mit diesen einzigartigen und persönlichen Bedürfnissen stellt einen wunderbaren Selbstfindungsprozess dar. Es ist sehr wichtig, sich selbst als Individuum zu betrachten.

Glücklicher und gesünder sind wir jedoch, wenn wir unser Leben mit Menschen teilen können, die ähnliche Auffassung, Wünsche, Ziele und Bedürfnisse haben.

Auch wenn in einigen Bedürfnissen keine 100% Übereinstimmung vorhanden ist fällt das Wohlbefinden viel leichter, wenn wir uns mit gesundheitsbewussten Menschen umgeben, die sich auf die positiven Aspekte des Lebens konzentrieren.

Wir glauben nicht nur, dass sich unsere Mitmenschen auf unsere Gesundheit auswirken, wir wissen es!

Zu diesem Thema gibt es eine Vielzahl von Forschungsarbeiten.
Wussten Sie z. B., dass Ihre Chancen auf Gesundheit schon steigen, wenn Sie einfach nur mit einer gesund lebenden Person verheiratet sind?

Das Gegenteil trifft natürlich ebenso zu. Wenn Sie zu viel Zeit mit unglücklichen, unter Bewegungsmangel leidenden Menschen verbringen, steigt die Wahrscheinlichkeit das sie weniger gesund bleiben.

Wir wissen, dass wir es eher schaffen unseren inneren Schweinehund zu besiegen und zum Sport zu gehen, wenn wir im Fitnessstudio oder einer Sportart im Freien mit einem Freund oder einer Freundin verabredet sind. Und wir wissen, dass es unseren Freunden genauso geht.

Gemeinsam statt Einsam!

Wir lernen im Team, partizipieren vom Wissen der Erfolgreichen.
Menschen helfen Menschen – Sie bekommen jede Unterstützung durch ihre Mentoren und werden so gemeinsam erfolgreich.

Die Kraft der Gemeinschaft

Netzwerk

Beziehungen schaden nur dem, der keine hat.
Die richtigen Kontakte, das sprichwörtliche
„Vitamin B“ – all das kann Türen öffnen, die sonst verschlossen bleiben. Doch was genau ist das Geheimnis für richtiges Netzwerken, dass auch Sie in der Karriere weiterbringt?

Worauf kommt es beim Netzwerken an? Worauf sollten Bewerber achten? Und noch wichtiger: Kann man Netzwerken lernen? Die Antwortet lautet: Ja, kann man! Wir tun es schon immer und auf schwäbisch heißt es „Vetterleswirtschaft“.

Die meisten Menschen finden Ihren Job auf dem verdeckten Arbeitsmarkt und dennoch hat es immer noch ein „Gschmäckle“, weil viele Vorurteile bestehen.

Netzwerken (auch „networken“ oder „networking“ genannt) beschreibt – laut Definition – den Aufbau und die Pflege der eigenen Kontakte.

Ziele des Netzwerkens sind der Wissensaustausch, gegenseitige Hilfe und nicht zuletzt der berufliche Vorteil – etwa bei der Jobsuche oder Karriere. Dabei basiert das Netzwerk auf dem Prinzip der Freundesfreunde: Jedes neue Mitglied bringt seinerseits neue Kontakte ein. Und so erweitern sich die jeweils eigenen Kontakte stetig.

Wir sehen es als absolute Chance, deren Zeit gekommen ist. Warum wir das behaupten?

Weil wir seit einigen Jahren Menschen im Empfehlungsmarketing zu Ihren Erfolgen begleiten und diese Branche kennen.
Wir informieren über diese Chance!

Mentoring

Mentoring, bezeichnet als ein Personalentwicklungsinstrument – insbesondere in Unternehmen, aber auch beim Wissenstransfer in persönlichen Beziehungen – die Tätigkeit einer erfahrenen Person (Mentor). Sie gibt ihr fachliches Wissen oder ihr Erfahrungswissen an noch unerfahrenere Personen (Mentee) weiter. Ein Ziel ist es dabei, den oder die Mentee bei persönlichen oder beruflichen Entwicklungen zu unterstützen. Bereiche, die in Mentoring-Beziehungen thematisiert werden, reichen von Ausbildung, Karriere und Freizeit bis hin zur Persönlichkeitsentwicklung.

Allgemein bezeichnet das Wort Mentor (weiblich: Mentorin) die Rolle eines Ratgebers oder eines erfahrenen Beraters, der mit seiner Erfahrung und seinem Wissen die Entwicklung von Mentees fördert. Die Bezeichnung geht auf eine Figur der griechischen Mythologie zurück: Ein Freund des Odysseus namens Mentor war der Erzieher von Odysseus’ Sohn Telemach.

Nutzen des Mentoring:
Auch wenn auf den ersten Blick vor allem die Mentees von der Förderung profitieren, sollten die Vorteile für die Mentoren nicht unterschätzt werden; das Konzept geht von einem gegenseitigen Geben und Nehmen aus.

Mentees erhalten unter anderem die Möglichkeit,

  • die eigenen Fähigkeiten besser kennen und einschätzen zu lernen
  • Unterstützung bei Tätigkeit (z. B. im Studium, im Unternehmen, in Partei) zu erhalten
  • selbige effizienter zu gestalten
  • Ideen für die Berufsfindung zu entwickeln
  • Einblicke in die Strukturen der Berufswelt zu erhalten und entsprechende Kontakte zu knüpfen
  • Mut zur eigenen Karriere zu entwickeln und diese zielstrebig anzugehen
  • Einbindung in ein Netzwerk, das neue Impulse ebenso wie konkrete Hilfe bieten kann (Praktika, Stellenangebote, Karriereförderung etc.)

Für Mentoren liegen die Chancen darin,

  • Einblicke in die aktuelle Forschung zu bekommen
  • frische Ideen und Impulse vom akademischen Nachwuchs zu erhalten
  • qualifizierten Nachwuchs für das eigene Unternehmen / die eigene Institution aufzubauen und zu rekrutieren
  • eigenes Arbeiten zu reflektieren
  • soziale und kommunikative Kompetenzen zu trainieren
  • Kontakte auch zu anderen Mentoren aufzubauen
  • im Netzwerk neue Kooperationsmöglichkeiten zu gewinnen

Mentoring kann in Veränderungssituationen daher zur Erreichung folgender Ziele eingesetzt werden:

  • frühzeitige Vorbereitung und Qualifizierung von Schlüsselpersonen, die als Ansprechpartner für die Mitarbeiter eingesetzt werden
  • Information und Begleitung von Mitarbeitergruppen in der Umstellungsphase
  • schnelle und verlässliche Feedbacks aus der Belegschaft

Fragen Sie nach unserem Mentoring-Programm!

Persönlichkeitsentwicklung

Es gibt zwei wichtige Momente im Leben eines jeden Menschen:

  • Seine Geburt
  • Seine Erkenntnis: „was haben andere Menschen davon dass es mich gibt“

Es hat was mit „Lebenssinn“ zu tun, den viele Menschen für sich herausfinden möchten.

Dazu trägt die Entwicklung Ihrer Persönlichkeit bei oder einfach nur das Wiedererkennen des vorhandenen Potenzials.

Unter Persönlichkeitsentwicklung versteht man die Entwicklung der individuellen Verhaltens- und Ausdrucksweisen, der eigenen Stärken und des persönlichen Stils.

Ziel der Persönlichkeitsentwicklung ist es, sich dem Idealzustand einer erfolgreichen und glücklichen Persönlichkeit soweit wie möglich anzunähern.
Der erste Schritt in diese Richtung ist eine kritische Selbsteinschätzung, bei der man sich mit seinen eigenen Schwächen auseinandersetzt und seine Lebensziele klar definiert.

Die Persönlichkeitsentwicklung ist ein kontinuierlicher Prozess, in dessen Verlauf Selbstbewusstsein und Souveränität gestärkt werden. Diese wirken sich unmittelbar auf die individuelle Ausstrahlung und das Kommunikationsverhalten aus.

Zudem fördern sie Flexibilität und Unabhängigkeit sowie eine bessere Bewältigung von Krisen und Problemen. Die Stärkung der eigenen Potenziale beeinflusst eine positive private Zukunftsentwicklung des Einzelnen erheblich und leistet in beruflicher Hinsicht einen wesentlichen Beitrag zum individuellen Erfolg.

Wir erstellen mit Ihnen Ihr persönliches Entwicklungskonzept.